Jetzt in der Fallobstzeit kannst Du Dir FAST KOSTENLOS Apfelchips selbst herstellen.

Da ich so gerne Zwiebelkuchen esse, aber bisher kein rohkostveganes Rezept entwickelt habe, tröste ich mich so lange mit diesen Chips. Super lecker auch als kleiner Snack!

Zutaten:

4 große Äpfel, oder 800-1000 g Fallobst (Gewicht nach dem Putzen)
1 mittelgroße Zwiebeln
1 Teelöffel Kümmelkörner
1 Teelöffel Salz
2 Esslöffel Wasser

Zubereitung:

Wasche die Äpfel und trockne Sie ab.
Schneide sie mit einer V- förmigen Reibe oder einem scharfen Messer in ca. 3 – 4 mm dicke Scheiben.
Püriere ca. eine Hand voll der weniger schönen Stücke mit dem Pürierstab und gibt die Geschmackszutaten dazu.

Mische nun die werdenden Apfelchips in einer großen Schüssel mit dieser Creme und lege sie dann auf den Sieben eines Dörrgerätes aus.
Alternativ kannst Du auch bei niedrigster Temperatur im Ofen trocknen und die Türe ab und zu öffnen. Das ist aber sehr energieineffizient, weswegen ich Dir die Anschaffung eines Dörrgerätes empfehle.
Je nach Scheibendicke und Apfelsorte brauchen Sie bei 40 °C etwa 12-24 Stunden, bis sie ganz trocken sind.

Aufbewahrung:

Wenn Deine Apfelchips rascheltrocken sind, kannst Du sie ohne Kühlung in einem luftdichten und möglichst auch lichtgeschützten Behältnis mehrere Monate aufbewahren.

 

Es gibt sehr viele Dörrgeräte und nicht alle sind bei häufiger Nutzung gleich gut.

Falls du ein Dörrgerät anschaffen möchtest und ein gutes, preiswertes Gerät suchst…

…empfehle ich dir diesen Automaten von Stöckli, und zwar aus folgenden Gründen:

  1. Man kann Gitter nachkaufen – ich verwende 7 Gitter, was das Gerät problemlos schafft.
  2. Dies Gerät hat kein Loch in der Mitte – für Fruchtleder oder Rohbrot wär das total nervig
  3. Das Gerät ist leise
  4. Die Gitter sind gut abwaschbar und haltbar (ich mache sie mit der Spülbürste nass, warte ein paar Minuten und reibe sie dann mit einem feuchten Tuch sauber und lasse sie trocknen. Ich hatte sie auch schon in der Spülmaschine, das machen sie problemlos mit.
  5. Der Abstand ist so, dass du auch größere Stücke trocknen kannst oder Obst, das sich leicht wellt (wie Zwetschgen, die sich gern aufrollen).
  6. Das Gerät hat keinen Schnickschnack, der eh nur kaputt geht.
  7. Der Durchmesser ist so, dass du handelsübliche Back-Teflon- oder Silikonmatten zuschneiden kannst und die Originale gar nicht brauchst. Am Anfang tut es auch Backpapier, das ist aber nicht so ökologisch, weil es sich nur 2-3x verwenden lässt, bevor es ausfranst.
  8. Außerdem hast du bei diesem Durchmesser die perfekte Größe für Wraps, bei den eckigen verschenkt man da Platz und die warme Luft rauscht ungenutzt durch.
  9. Ich habe auch andere Geräte getestet, bin aber immer wieder nach einer „Ladung“ auf mein Stöckli zurückgekommen.

Falls du einen Automaten kaufst, würde ich mich freuen, wenn du ihn über meine Website bestellst

…denn so hilfst du mir, meine Website am Leben zu erhalten und immer wieder neue Rezepte bereitzustellen.

 

Falls du etwas mehr Geld ausgeben kannst, ist der Excalibur aus meiner Erfahrung der beste:

  1. denn er ist kaum zu hören und
  2. hat durch die riesige Fläche eine sehr große Ladekapazität „auf ein Mal“.
  3. Durch die rechteckige Fläche hast du z.B. bei Rohbrot keinen Rundungs-Verschnitt mehr und
  4. kannst trotzdem auch runde Pizza oder Wraps zubereiten.

Der Excalibur ist als Dörrautomat so etwas wie der Porsche unter den Autos. Ich habe schon oft damit trocknen können, weil eine Freundin ihn hat, und finde ihn klasse, und vielleicht kaufe ich ihn mir eines Tages, wenn ich mal richtig zu Geld komme 🙂

 

Noch ein Tipp:

Bitte denk beim Dörren dran, immer mal wieder den Raum stossweise zu lüften, damit sich die Feuchtigkeit nicht festsetzt.

Dauerlüften erhöht dagegen den Energieverbrauch.

 

 

Dir hat dieses neue Apfelchips-Rezept gefallen?

 

Möchtest du mehr über gesunde Ernährung wissen und das Optimum aus deinem Körper herausholen? Nachhaltig abnehmen oder auch nach einer schweren Krankheit wieder neue Kräfte gewinnen? Meine eBooks bieten dir gesunde Ernährungspläne und viele praktische Anleitungen sowie Tipps zur gesunden Ernährung.

Gern bin ich auch persönlich mit viel Know-How und Herz für dich da.

Du erfährst alles über gesunde Lebensmittel und schaffst dir damit die Grundlage für einen gesunden Lebensstil. Du kannst damit abnehmen und durch falsche Ernährung bedingte Beschwerden reduzieren oder vollständig ausmerzen.

Bist du bereit für eine Veränderung, die dir zu mehr Lebensenergie verhilft?
Dann lade dir jetzt meine eBooks herunter!

 

„FutterdichFit – Die wissenschaftlichen Grundlagen“

E-Book: Futterdichfit – Wissenschaftliche Grundlagen

 

„FutterdichFit – Die Methode“:

E-Book: Futterdichfit – In 3 Schritten zu optimaler Gesundheit – Gesunde Ernährungspläne

 

Oder schreib dich in meinen gleichnamigen Onlinekurs ein:

Kurs FutterDichFit

 

Ganz besonders freue ich mich, dir in persönlichen Beratungen

  • bei der Gewichtsregulierung,
  • der Aktivierung deiner Selbstheilungskräfte bei Allergien und anderen chronischen Krankheiten
  • sowie Schicksalsschlägen

zur Seite zu stehen:

Persönliche Coachings