Seite wählen

„Krebszellen mögen keine Himbeeren“ sagt dir sicher etwas. Hier ein besonders leckerer Smoothie zu dem Thema.

Zutaten:

1 Handvoll Himbeeren (Tiefkühlware ist vollkommen o. k.)
1 Bund Peterli*, alternativ 2 schöne Blätter Grünkohl
50 ml frischer Kombucha, notfalls auch gekaufter**
250 ml Wasser
Mutige ergänzen noch eine Prise Chiliflocken
nach Wunsch etwas Stevia

*In der Schweiz heißt die Petersilie Peterli, ist das nicht schnuckelig?
**Anfänger starten mit wenig frischem Kombucha, um unnötige Blähungen zu vermeiden. Wenn sich die kleinen Mitbewohner daran gewöhnt haben, kannst Du statt des Wassers auch Kombucha verwenden. Besonders für den Anfang bestätigt hier die Ausnahme die Regel „Viel hilft Viel“.

Zubereitung:

Gib alle Zutaten in den Mixbecher und verarbeite sie zu einer gleichmäßigen Flüssigkeit.
Du kannst noch mal mit Stevia oder einem anderen Süßungsmittel abschmecken, ob es dieses genug ist.

Dann schnell genießen!

Auf dem Foto hat sich leider schon eine Schicht abgesetzt, ich bitte mir das nachzusehen.

Es braucht immer etwas Zeit bis ein Foto schön zusammengestellt „im Kasten ist“.

Tipp:

Wenn Du RICHTIG Hunger hast, kannst Du auch noch 1 – 3 Esslöffel Chia-Samen dazugeben. Diese solltest Du idealerweise 10 Minuten vorher eingeweicht haben.

Wieso ist dieser Smoothie so gesund?

Bestimmt kennst Du sogar den Buchtitel „Krebszellen mögen keine Himbeeren“. In Himbeeren sind ebenso wie in vielen anderen Beeren besondere Farbstoffe enthalten, die freie Radikale in unserem Körper abfangen und so der Krebsentstehung auf Zellebene entgegenwirken.
Die Petersilie enthält sehr viel Eisen und Folsäure, beide wichtig für die Blutbildung. Und sozusagen das halber Vitamin-Alphabet: A, B, C und E. Kein Vitamin D, denn das bilden wir in unserer Haut.
Und der Kombucha enthält wichtige Stämme von Milchsäurebakterien, die im Darm zahlreiche gesunde Funktionen aufrechterhalten, beispielsweise, indem sie die Zellen des Darmepithels dazu anregen, einen schützenden Schleim zu bilden, der die Allergieentstehung verhindert. Allerdings hatten nur lebendiger Kombucha diese Wirkung. Im Handel befindliche Produkte sind oft pasteurisiert und enthalten vergleichsweise viel Zucker, damit sie sich besser verkaufen. Daher solltest Du Kombucha selbst ansetzen. Das ist ganz einfach und macht wenig Arbeit.